Home
Aktuelles
Konzernkritik
Kampagnen
Mitglieder
Jahresberichte
Stimmrechte
Termine
Links
Volltext-Suche
Kontakt
Kritik an DaimlerChrysler

Entrüstet Daimler!

Unter diesem Motto engagieren sich
die Kritischen AktionärInnen Daimler-
Chrysler (KADC) seit zwei Jahrzehn-
ten für Rüstungskonversion, Klima-
schutz und soziale Gerechtigkeit,
aber ausdrücklich gegen Landminen.
Als einzige Aktionärsvereinigung
haben sie rechtzeitig vor den sozia-
len Folgen der Fusion von Daimler-
Benz mit Chrysler gewarnt.

Sie streiten besonders für Aufklärung
über verschwundene Betriebsräte wäh-
rend der argentinischen Militärdiktatur,
über mögliche Insidergeschäfte vor
dem Rücktritt von Jürgen Schrempp
und werfen dem Management zur Hauptversammlung 2006 erneut eine
breite Palette von Versäumnissen vor.


 

Kritische AktionärInnen
DaimlerChrysler (KADC)

Arndtstraße 31
70197 Stuttgart

paul.russmann@kritischeaktionaere.de

Telefon  0711 - 60 83 96
Fax  0711 - 60 83 57

Mitgliedsorganisation im
Dachverband der Kritischen
Aktionärinnen und Aktionäre

Hinweis für unsere Leserinnen und Leser: Belegschaftzeitungen aus zahlreichen
DaimlerChrysler-Werken werden
regelmäßig veröffentlicht auf
www.labournet.de/branchen/auto/dc/index.html

 

 

 

 

Oft kommt es
nicht vor, dass
Hilmar Kopper
persönlich zur
besten Sende-
zeit in der ARD
die Kritischen
Aktionäre mit
ihrer Kritik an

der Landminenproduktion zitiert, und dass eine
“Tatort-Kommissarin” zum Mercedes-Boykott
aufruft. Anlässlich der Sendung im ARD-Magazin
“Report Mainz” am 18. April 2005 erinnern wir an
unsere Kritik in der DaimlerChrysler Hauptver-
sammlung
1999, die wir selbstverständlich bis
2005 fortgesetzt haben und fortsetzen werden.
Das Manuskript und den gesendeten Beitrag
von “Report Mainz” finden Sie auf:
www.swr.de/report/archiv/sendungen/050418/01/frames.html