Achtung: Dies ist die alte Website der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre. Unsere aktuelle Website finden Sie hier.

Home
Aktuelles
Konzernkritik
Kampagnen
Mitglieder
Jahresberichte
Stimmrechte
Termine
Links
Volltext-Suche
Kontakt
Stimmrechts-Übertragung an den Dachverband

Bitte verwenden Sie die neue Website

Sehr geehrte Aktionärin, sehr geehrter Aktionär,

in jedem Jahr vertreten wir in deutschen Hauptversammlungen mehrere tausend
Aktionärinnen und Aktionäre mit Forderungen nach mehr Umweltschutz und besseren
Bedingungen für die Beschäftigten. Dabei können Sie uns helfen, indem Sie uns
die Stimmrechte Ihrer Aktien übertragen!

Bei Inhaberaktien ist es am einfachsten, wenn Sie uns Ihre Postanschrift mitteilen.
Wir schicken Ihnen dann unverbindlich unsere Formulare, mit denen Sie uns unbefristet
(bis auf Widerruf) bevollmächtigen können und Ihre Depotbank anweisen, die Eintritts-
karten direkt an uns zu schicken. (Weitere Hinweise unten.)

Bei Namensaktien verwenden Sie bitte das Formular, das Sie von der jeweiligen AG
wenige Wochen vor der Hauptversammlung erhalten. Bitte stellen Sie darauf die
Vollmacht 2b auf unseren Verband aus und schicken das Formular im Original rechtzeitig
per Briefpost an uns. Bitte kreuzen Sie dabei nicht das Kästchen „im Sinne der
Verwaltung“ an, sondern das Kästchen darunter. Auf der Rückseite können Sie
uns Weisungen erteilen, müssen Sie aber nicht. (Weitere Hinweise unten.)

Wichtig: In unserer Rubrik Termine informieren wir Sie durch die grünen Sternchen **
aktuell darüber, in welchen Hauptversa
mmlungen wir Stimmrechte vertreten werden.
Eintrittskarten und Vollmachten für andere HVen werden wir nicht ausüben.

Auch wichtig: Manche Aktiengesellschaften bieten Ihnen an, sich zur Hauptversammlung
per e-mail einladen zu lassen und/oder Ihre Stimmen im Internet zu übertragen.
Das spart Portokosten und schont die Umwelt, weshalb wir es grundsätzlich begrüßen.
Wir müssen Sie aber darauf hinweisen, dass einige Firmen dabei die Ausübung Ihrer
Aktionärsrechte erschweren. Beispielsweise DaimlerChrysler bietet Ihnen nicht die
Möglichkeit, Ihre Stimmen elektronisch an Dritte, z.B. an uns, zu übertragen.

Was sind Inhaberaktien?

Inhaberaktien sind die seit Jahr-
zehnten übliche Form von Aktien.
Der Begriff weist schon darauf hin:
Diese Aktien gehen nur die Inha-
berin oder den Inhaber etwas an.
Außer Ihnen und Ihrer Depotbank
weiß niemand, wieviele Anteile
einer Firma Sie besitzen.

Die Aktiengesellschaft schickt
die Einladungen zu ihren Haupt-
versammlungen stapelweise an
die Depotbank. Erst die schreibt
Ihre Adresse auf den Umschlag
und schickt die Unterlagen an Sie
weiter. Falls Sie einem Vertreter
(z.B. uns) eine Vollmacht erteilen,
erfährt davon ebenfalls nur Ihre
Depotbank.

Wenn Sie uns Stimmrechte von
Inhaberaktien übertragen möchten,
teilen Sie uns bitte per e-mail Ihre
Postanschrift mit. Wir schicken
Ihnen dann gerne unverbindlich
unsere Formulare, mit denen Sie
uns dauerhaft (bis auf Widerruf)
bevollmächtigen können.

Gleichzeitig beauftragen Sie damit
Ihre Depotbank, alle Eintrittskarten,
die Ihnen zustehen, automatisch
auf uns auszustellen und an uns
zu schicken.

Zur Stimmrechts-Übertragung
bei Inhaberaktien bestellen Sie
bitte unsere Formulare:
dachverband@kritischeaktionaere.de

Zur Stimmrechts-Übertragung
bei Namensaktien schicken Sie
bitte das Vollmachts-Formular,
das Sie von der Firma bekommen,
ausgefüllt per Post an:
Dachverband der Kritischen
Aktionärinnen und Aktionäre
Postfach 13 03 35
50497 Köln

Was sind Namensaktien?

Seit der Änderung des deutschen Aktiengesetzes
zum 01. Januar 1998 können Aktiengesellschaften
statt der gewohnten Inhaberaktien auch Namens-
aktien ausgeben. Umgestellt haben z.B. Allianz,
Siemens, Dt. Telekom, Dt. Post, DaimlerChrysler,
Lufthansa sowie die Deutsche Bank.

Um alle Aktionärsrechte wahrnehmen zu können,
müssen Sie sich im Aktienregister der Firma
eintragen lassen. Damit kennt das Unternehmen
Ihren Namen, Ihre Anschrift, Ihr Geburtsdatum und
die Zahl Ihrer Aktien.

Die Einladung zur Hauptversammlung erhalten Sie
nicht mehr von Ihrer Depotbank, sondern direkt von
der jeweiligen Aktiengesellschaft. Bei Ihr müssen
Sie auch die Eintrittskarte bestellen, um eine
Hauptversammlung zu besuchen.

Wenn Sie Ihre Stimmrechte an eine Bank oder
Aktionärsvereinigung übertragen möchten, müssen
Sie die speziellen Formulare verwenden, die Ihnen
die Aktiengesellschaft dafür zuschickt. Auf diesen
Formularen steht Ihr Name. Die Firma erfährt also,
an wen Sie Ihre Stimmen weitergeben!

Die Einführung der Namensaktie hat einige
Probleme mit sich gebracht, die unter Stichworten
wie „gläserner Aktionär“ auch in den Medien
diskutiert wurden. Wir haben zusätzlich darauf
hingewiesen, dass Namensaktien besonders
für Belegschaftsaktionärinnen und -aktionäre
erhebliche Nachteile verursachen.

Wenn Sie uns Stimmrechte von Namensaktien
übertragen möchten, müssen Sie das Formular
verwenden, das Sie dafür von der jeweiligen
Aktiengesellschaft erhalten haben. Bitte stellen
Sie die Vollmacht 2b auf unseren Verband aus
und schicken das Formular im Original an uns.
Bitte verwenden Sie nicht den beiliegenden
Freiumschlag der AG!

Falls Sie allen Vorschlägen von Vorstand und
Aufsichtsrat zustimmen möchten, bitten wir Sie,
einen anderen Stimmrechtsvertreter als uns zu
beauftragen. Bei Vollmachten an uns kreuzen Sie
deshalb bitte nicht das Kästchen „im Sinne der
Verwaltung“ an, sondern das Kästchen darunter.
Auf der Rückseite können Sie uns Weisungen
erteilen. Die Vollmacht ist jedoch auch ohne
Weisungen gültig!

Bitte beachten Sie auch, dass Sie diese
Vollmacht zu jeder Hauptversammlung erneut
erteilen müssen, denn eine Dauervollmacht
ist bei Namensaktien leider nicht möglich.