Druckversion der Internetseite: kritischeaktionaere.de

Name der Seite: Presseschau 2016
URL: http://www.kritischeaktionaere.de/index.php?id=667
Autor: Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre
Stand: 23.06.2017




Presseschau 2016

Berichterstattung über Kritische Aktionäre bei der Hauptversammlung 2016 der Volkswagen AG

22.06.2016, Das Erste, tagesthemen
Bericht über die VW-Hauptversammlung


22.06.2016, tagesschau.de
Interview mit Markus Dufner, Geschäftsführer Dachverband Kritische Aktionäre, zur VW-Hauptversammlung

22.06.2016, stern/Reuters
Müller bittet VW-Aktionäre um Entschuldigung
mit Jens Hilgenberg, BUND
(identischer Beitrag für Südtirol News)


22.06.2016, Handelsblatt

VW-Hauptversammlung im Live-Blog: Nicht zu rechtfertigende Belohnung für Misserfolg
+++ Jetzt sind die Kritischen Aktionäre dran +++


22.06.2016, die tageszeitung

Tag der Abrechnung

21.04.2016, Ostfriesenzeitung, 21.04.2016
Tumult bei RWE-Versammlung


20.04.2016, WDR 2, Klartext

RWE - volle Kraft in den Untergang

20.04.2016, Deutschlandfunk

Aktivisten stürmen die Bühne


19.04.2016, Greenpeace-Magazin

Ökostrom-Wende: Das fordern die Kritischen Aktionäre jetzt von RWE

06.04.2016, Süddeutsche Zeitung
Nicht die beste aller Welten
Weil Daimler nicht nur C- und S-Klassen baut, sondern auch Militärlastwagen, protestieren hier auch kritische Aktionäre und Friedenskämpfer. Es sei längst nicht egal, wie man sein Geld verdiene, und der Konzern habe "hemmungslos" Krieg führende Staaten - "darunter auch astreine Diktaturen" - mit Mercedes-Benz-Fahrzeugen hochgerüstet, kritisiert der Freiburger Friedensaktivist Jürgen Grässlin. 188 Lastwagen gingen etwa für insgesamt gut zehn Millionen Euro an die Türkei. All die wohlklingenden Beschlüsse des Konzerns zur "Guten Unternehmensführung", die Ansprüche zum nachhaltigen Handeln - was seien die schon wert? Damit muss man rechnen, wenn man eine breite Produktpalette hat und sich gleichzeitig ein Korsett an hohen Maßstäben gibt. So sei etwa der "Global Compact Act" der Vereinten Nationen "eine grundsätzliche Richtschnur für unsere Geschäftstätigkeit", heißt es im Nachhaltigkeitsbericht der Firma. Und was meint Aufsichtsratschef Bischoff, wenn er mit den Lieferungen ans Militär konfrontiert wird? Der ist genervt. "Seit 20 Jahren höre ich das schon." Überhaupt sollten die kritischen Aktionäre doch das Kritisieren sein lassen und ihre Aktien verkaufen, wenn sie nicht wollen, dass Daimler auch Militärlastwagen verkauft.


06.04.2016, Stuttgarter Zeitung

Ganzseitiger Artikel zur Daimler-Hauptversammlung 2016
... Ausufernde Debatten, die bei Daimler durchaus Tradition haben, sind in Berlin freilich nicht zu erwarten. Darauf deuten schon die lediglich sechs Gegenanträge hin, mit denen Aktionäre für die Nichtentlastung des Vorstands beziehungsweise des Aufsichtsrats votieren. Dabei stehen – auch das ist Tradition bei Daimler – Themen im Vordergrund, die für das Unternehmen eher am Rande liegen: Frauenquote, Rüstungsexporte und die Partnerschaft mit dem malayischen Mineralölkonzern Petronas. In der Vergangenheit haben Anteilseigner wie die Kritischen Aktionäre Daimler für ihre Anliegen aber nur sehr geringe Unterstützung erhalten.


06.04.2016, Radio Dreyeckland

Trotz EADS Ausstiegs - Daimler bleibt Rüstungskonzern, Werk- und Leiharbeitsimpressario und Umwelt"sau"
Am Mittwoch, 6.4.2016, ist die Hauptversammlung des Daimler Konzerns. Warum die Kritischen Aktionäre trotz bestem Geschäftsergebnis in Anträgen den Kurs des Vorstandes weiterhin verurteilen, sagt im RDL-Interview Beate Winkler-Pedernera.

05.04.2016, SWR
Kritische Aktionäre fordern Exportstopp
Die Kritischen Aktionäre verweigern bei der kommenden Daimler- Hauptversammlung in Berlin dem Vorstand die Entlsatung. Sprecher Paul Russmann aus Stuttgart verweist auf Lieferungen von Daimler- Militärfahrzeugen in Krisengebiete und wirft dem Formel 1-Sponsor Petronas Umweltvergehen in Afrika vor. Demnach soll Petronas im Südsudan Ölabfälle ins Trinkwasser geleitet haben. Mit der Lieferung von Militärfahrzeugen in Krisengebiete sei "Öl ins Feuer bestehender Konflikte" gegossen worden, so Russmann. Das schade dem Ansehen der Daimler AG. Die Kritischen Aktionäre fordern daher den Exportstopp der Militärfahrzeuge und den Stopp der Kooperation mit Formel-1-Sponsor Petronas.

 

01.04.2016, tagesschau.de
RWE-Konzernumbau: Die neue Tochter soll´s richten


20.03.2016, SWR1, Sonntagmorgen

30 Jahre Kritische Aktionäre. Gespräch mit dem Geschäftsführer Markus Dufner (Podcast)


17.03.2016, junge welt
30 Jahre Konzernkritik


16.03.2016, Neues Deutschland

- Innerkapitalistischer Paukenschlag. Interview mit Axel Köhler-Schnura über 30 Jahre als Kritischer Aktionär gegen die Macht der Konzerne
- Imageschaden erwünscht. Dachverband der Kritischen Aktionäre zieht Bilanz seiner Arbeit



16.03.2016, General-Anzeiger, Bonn

Die Schattenseite der Rendite. Dachverband der Kritischen Aktionäre


15.03.2016, Deutschlandfunk, Umwelt und Verbraucher
(10:35 - 11 Uhr)
30 Jahre Kritische Aktionäre. Einsatz für nachhaltiges Wirtschaften
(Podcast auf der Seite)
Vor einem Jahr stieg die Allianz aus der Kohlefinanzierung aus. Darüber freute sich auch der Dachverband der Kritischen Aktionäre. Seit nunmehr 30 Jahren setzt er sich für ökologische und soziale Nachhaltigkeit börsennotierter Unternehmen ein und fordert neben Umweltschutz auch die Einhaltung von Arbeits- und Menschenrechten und einen Stopp der Rüstungsproduktion.


15.03.2016, radio dreyeckland
Kritische Aktionäre geißeln Profitgier der Konzerne - seit 30 Jahren


15.03.2016, Süddeutsche Zeitung

Botschafter für Menschenrechte. Ausgezeichnet mit dem Shalom-Friedenspreis
Daniel Tapia Montejo vom Ökumenischen Büro in München engagiert sich in Lateinamerika - auch für die Eltern der in Mexiko verschwundenen Studenten.
... "Viele Europäer haben vergessen, wie sehr unser Wohlstand mit der Armut in diesen Ländern zusammenhängt." Deutsche Konzerne machten Geschäfte in Afrika, Asien und Lateinamerika, "sie profitieren von niedrigen Löhnen und laschen Gewerkschaften". Sie bauen Staudämme und Windparks, und mit dem Einsatz für grüne Technologie kaufen sie sich dann CO?-Zertifikate. "Das schönt die Bilanzen, aber die Leute in Honduras oder Mexiko haben nichts davon", schimpft Tapia. "Im Gegenteil: Ihnen wird das Land abgeknöpft, aber der Strom kommt ihnen überhaupt nicht zugute." Das hat er vor Kurzem auch Joe Kaeser persönlich erklärt, als er für den Verein der Kritischen Aktionäre auf der Siemens-Hauptversammlung eine Rede hielt. Der Vorstandsvorsitzende war wenig beeindruckt, "er hat einfach gesagt: Wir erfüllen die Compliance-Regeln".


15.03.2016, finanzen.net, 15.03.2016 (ots-Meldung)
neues deutschland: Kritische Aktionäre heben Bedeutung von Konzernkritik auf Hauptversammlungen hervor


12.03.2016, Der Teckbote/Kirchheimer Zeitung

Keine Angst vor heißen Eisen
Paul Russmann, im Vorstand des „Dachverbands Kritische Aktionäre", spricht am 14. Juni in Esslingen über „30 Jahre Konzernkritik mit einer Aktie".


29.01.2016, Spiegel online

Thyssenkrupp: Alles ganz nachhaltig