Kategorie: RWE AG

Zeig RWE die Rote Karte!

Kundgebung und Aktion Rote Linie zur RWE-Hauptversammlung

Trotz Klimawandel und Energiewende setzt RWE weiterhin auf fossile Energieträger, vor allem Kohle. RWE zerstört dafür Wälder, Dörfer und gefährdet die Gesundheit von vielen Menschen und das globale Klima. Trotz Atomausstieg beliefert RWE die Pannenreaktoren Tihange und Doel und ist an der Gronauer Urananreicherungsanlage beteiligt. RWE verdient Millionen an dieser lebensbedrohenden Situation für Europa. Wir können das nicht tolerieren!

Am 25. April 2018 laden wir um 19 Uhr zu einer Podiumsdiskussion in die VHS Essen ein, um den Kohleausstieg und die verschiedenen Kritikpunkte zu diskutieren.

Am 26. April 2018, dem Jahrestag von Tschernobyl, findet in Essen die Hauptversammlung von RWE statt. Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/rwe/zeig-rwe-die-rote-karte/

Fragen von Todde Kemmerich

Mountain Top Removal in den USA durch die Blackhawk Mining LLC, größter Gipfelbergbauer der USA.
Mehr als 500 Berggipfel in den Appalachen sind schon weggesprengt worden, Flussläufe verschwinden, gigantische Mengen von Giftstoffen, die beim Sprengen und Verklappen des Abraums entstehen, werden freigesetzt.
F1: Wieviel Prozent der Anteile hält RWE?
F2: Seit wievielen Jahren ist die Blackhawk Mining LLC in den roten Zahlen?
F3: Wieviel Steinkohle importieren sie jährlich aus den USA und Kolumbien?

FFH-Gutachten Hambacher Wald.
F4: Wie konnte innerhalb weniger Wochen eine eingehende Überprüfung der naturschutzrechtlichen Bedeutung des Flora-Fauna-Habitats Hambacher Wald erstellt werden,
ohne die Fauna- und Flora-Bestände im Wald zu begutachten? Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/rwe/fragen-von-todde-kemmerich/

Rede von Angelika Claußen

Die gesundheitlichen und Umwelt-Folgen der Atomkatastrophen in Tschernobyl und Fukushima werden systematisch  verdrängt, gerade auch hier bei der RWE Hauptversammlung. Als Ärztin spreche ich hier um das Menschenrecht auf Gesundheit einzuklagen. Es sind die langfristigen Gesundheitsfolgen, die tückisch und tödlich sind: der massive Anstieg der Krebserkrankungen nach Tschernobyl, der massive Anstieg der  Schilddrüsenkrebse betrifft nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene, nicht nur im fernen Weißrussland, sondern auch hier in Deutschland, der südliche Teil von Bayern und Tschechien haben eine Erhöhung der Strahlung von etwa 1 mSV im ersten Jahr nach Tschernobyl ausgelöst, der signifikante Anstieg  der Schilddrüsenkrebse bei erwachsenen Frauen begann ca. Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/rwe/rede-von-angelika-claussen/

Rede von Anika Limbach

  1. Vor ein paar Tagen erschien in der FAZ ein Artikel mit der Überschrift: „Der Planet steht, das System wankt“.

Mit „System“ sind die Lebensgrundlagen der Menschheit gemeint. In der Klimaforschung zeigen immer genauere empirische Daten, dass die Realität viele wissenschaftliche Modelle überholt. Der Klimawandel schreitet deutlich schneller voran als von den meisten Klimaforschern angenommen.

Wie reagieren Sie auf dese neuen Erkenntnisse? Allgemein gefragt: Was ist Ihre Antwort auf die Klimakatastophe? Wann vollziehen Sie endlich den Kohleaussstieg – den notwendig schnellen Kohleausstieg?

Um das zu konkretisieren: In einer Studie des Ökoinstituts werden verschiedene Modelle eines machbaren Kohleausstieg dargestellt. Der Ausstiegspfad bis 2035 gilt darin als Königsweg, mit dem das Pariser Klimaabkommen noch gerade so erfüllt werden könnte. Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/rwe/rede-von-anika-limbach/

Rede von David Bartolomäus

Im August letzten Jahres, habe ich abseits des letzten Jugendcamps „camp for [future]“, zusammen mit zwei Freunden die ich auf dem Camp kennengelernt habe, einen Spaziergang gemacht.

Am Rande von Kerpen-Manheim, nicht weit entfernt von einem noch existierenden Dorf, trafen wir auf einen alten Mann der mit seinem Hund einen Spaziergang machte. Er wunderte sich, junge Menschen wie uns dort vorzufinden und fragte uns, was uns dorthin trieb.

Ich erklärte ihm, dass wir dort ein Jugendcamp veranstalteten, auf dem wir Visionen für eine möglichst gute Zukunft schaffen wollen. Eine Zukunft, die dringend den Ausstieg aus der Braunkohle benötigt, weshalb wir dort, direkt vor dem von RWE betriebenen Tagebau Hambach, im Rahmen von friedlichem Protest versucht haben, Zeichen für den Ausstieg zu setzen. Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/rwe/rede-von-david-bartolomaeus/

Rede von María Fernanda Herrera Palomo

Das Motto von RWE lautet: Zukunft .Sicher. Machen. Ich frage mich „Zukunf.Sicher“ für wen?  Die Kosten der Elektrizität, das Lebenselixier der modernen, digitalisierten Gesellschaft kostet vor allem Menschen und Natur aus dem Süden des Erdballs ihr Leben. Die Erde ist die endliche Quelle, aus dem Wohlstand und Fortschritt kommen. Wer  wird morgen die Kosten für den unstillbaren Durst der industriellen Konsumgesellschaft tragen?

Die Elektrizität bzw. das „Lebenselixier“ aus der billigen Steinkohle, der Fortschritt und Wohlstand nach Deutschland und anderswo brachte, kostete das Leben von tausenden von Menschen und Tierarten, auch in Kolumbien.  Gestern wie heute hat RWE im Laufe  der Jahre auch Anteil daran. Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/rwe/rede-von-maria-fernanda-herrera-palomo/

17 Umweltorganisationen fordern Atom- und Kohleausstieg

Aktion „Zeig RWE die Rote Karte!“ bei der Hauptversammlung am 26. April
NRW-Landesregierung darf nicht zum Komplizen des Klimakillers werden

Ein breites Bündnis von Umweltorganisationen und Verbänden verlangt von RWE den Ausstieg aus der Energieerzeugung mit Kohle und Atom. Bei der Hauptversammlung am 26. April in Essen werden sie mit der Aktion „Zeig RWE die Rote Karte!“ vor der Grugahalle die Aktionär*innen über Europas klimasschädlichsten Konzern informieren.

Die Umweltorganisationen, Verbände und Initiativen, darunter der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland Landesverband NRW (BUND), die Initiative für den sofortigen Atomausstieg Münster und der Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre, werden am Donnerstag ab 8.30 Uhr vor der Grugahalle in Essen unter dem Motto „Zeig RWE die Rote Karte“ gegen Europas Klimakiller Nr. Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/rwe/17-umweltorganisationen-fordern-atom-und-kohleausstieg/

Gegenanträge

Zu Tagesordnungspunkt 2: Verwendung des Bilanzgewinns

Der Bilanzgewinn der RWE Aktiengesellschaft für das Geschäftsjahr 2017 ist wie folgt zu verwenden: Ausschüttung einer Dividende von 0,50 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie = 307.372.749,50 Euro.

Begründung:

RWE muss die Rückstellungen für die Beseitigung der Schäden der Braunkohletagebaue und für die anteilige Übernahme von Gesundheitskosten, die durch die Kohlewirtschaft entstehen, erhöhen. Die Klima-Allianz Deutschland hatte bereits 2016 zusammen mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in einer Studie darauf hingewiesen, dass die finanziellen Mittel zur Beseitigung der Schäden der Braunkohletagebaue bei RWE nicht ausreichend gesichert sind.

In der Studie „Was Kohlestrom wirklich kostet. Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/rwe/gegenantraege-27/