Unterstützen Sie uns:

Ihre Spende macht unsere Arbeit erst möglich.

Jetzt Spenden!

Ich helfe dauerhaft mit einer festen Spende:

Jetzt Fördermitglied werden

Spendenkonto-Nr.:

IBAN: DE 89 3705
0198 0008 9622 92

BIC: COLSDE33

Kontakt

Dachverband der Kritischen
Aktionärinnen und Aktionäre

Postfach 30 03 07
50773 Köln

Pellenzstr. 39 (Hinterhaus)
50823 Köln

Telefon Mo bis Do
0221 - 599 56 47

Fax 
0221 - 599 10 24

Mobil-Telefon
0173 - 713 52 37

E-Mail

English

Association of Ethical
Shareholders Germany
P.O.Box 30 03 07
D-50773 Köln
Germany

Office
Pellenzstr. 39
D-50823 Köln

Phone Mon til Thu
+49-221-599 56 47

Fax
+49-221-599 10 24

Cell phone
+49-173-713 52 37

E-Mail

Information in
English Language

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf Facebook

YouTube

Besuchen Sie uns auch auf YouTube

Position:   Konzernkritik  >>  Hauptversammlung 2009

Hauptversammlung 2009

Hauptversammlung der Daimler AG am 08. April 2009
Schon ab 8 Uhr morgens empfingen zahlreiche kritische Stimmen verschiedener Gruppen, zum Teil mit musikalischer Untermalung, Herrn Dr. Zetsche und ca. 6.600 Aktionärinnen und Aktionäre am Eingang des Kongresszentrums ICC in Berlin. Die Kritischen Aktionäre und die BUND-Jugend Stuttgart verteilten Faltblätter zum "größten Waffenhändler Deutschlands" (siehe unten) und zur derzeitigen Kampagne "Spielregeln für Global Players", Daimler-Mitarbeiter mit Zetsche-Masken sammelten singend Spenden für den Vorstand, Daimler-Auszubildende forderten eine Rückkehr zur 100%-igen Übernahme von Azubis (anstelle der kurz zuvor angekündigten nur noch 80%-igen Übernahme) und die Greenpeace-Jugend machte lautstark auf die viel zu "dicken Autos" und damit die verfehlte Modellpolitik von Daimler aufmerksam. Im Saal hielt Herr Zetsche dann gegen 10:30 Uhr wie gewohnt seine einstündige Rede zu den Geschäftsentwicklungen des Konzerns und gab an: "So sehr uns die Krise an allen Ecken und Enden zum Sparen zwingt: Unser Saatgut für die Ernte von morgen und übermorgen werden wir nicht aufzehren. Oberste Priorität haben dabei für uns neue Produkte und grüne Technologien." Von diesen vorausschauenden Worten ließ sich die stark auftretende Gruppe der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre nicht täuschen und kritisierte in zahlreichen Kurzreden (die Redezeit wurde schon nach wenigen Sprechern von nur zehn auf fünf Minuten verkürzt) auf die Anteile am Rüstungskonzern EADS, auf die schlechte Modellpolitik, das immer deutlichere Hinterherhinken hinter dem direkten Konkurrenten BMW und zahlreiche weitere Punkte (siehe unten). Außerdem wurden die beiden im April fertig gestellten Studien zu Daimler und EADS überreicht.   

Daimler und Rheinmetall im Fokus der Apartheidsopfer-Klage: Ein Kommentar von Dorothea Kerschgens 

> Daimler-Studie: Verantwortung oder Luxus: Wann entscheidet sich Daimler?
> EADS-Studie: Krieg statt Frieden: Die Rüstungsproduktion der EADS?
> Vortragsfolien Alexander Dauensteiner
> Rede Jürgen Grässlin und Antworten durch Daimler-Vorstand 
> Rede Raika Sobiech und Antworten durch Daimler-Vorstand
> Rede Antje Kleine-Wiskott
> Rede Gerd Hofielen
> Pressemitteilung
> Gegenantrag Alexander Dauensteiner, Kritische Aktionäre Daimler
> Gegenantrag Paul Russmann, Kritische Aktionäre Daimler
> Gegenanträge Jürgen Grässlin, Kritische Aktionäre Daimler: Punkt 3, Punkt 4
> So stimmten die Kritischen Aktionäre bei der Daimler-Hauptversammlung ab

Kontakt | Spenden | Impressum | Sitemap