Strafanzeige wegen Tötungsdelikten gegen die RWE Power AG

Einladung an die Medien zur Pressekonferenz am Donnerstag, 29. September 2022, 11:00 Uhr, Steigenberger Hotel Köln, Habsburgerring 9-13, 50674 Köln

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie gerne über die Strafanzeige gegen die RWE Power AG unterrichten, die von Rechtsanwälten, Juristen und der Initiative RWE-Tribunal bei den Staatsanwaltschaften Köln, Aachen und Mönchengladbach erstattet wird. Verantwortliche der Tochtergesellschaft der RWE AG haben sich nach unserer Auffassung durch den Abbau von Braunkohle im Rheinischen Braunkohlerevier und durch die Verbrennung der Kohle in Kraftwerken der Beteiligung an Tötungsdelikten strafbar gemacht. Eine frühere Strafanzeige, die von der Generalstaatsanwaltschaft Hamm und der Staatsanwaltschaft Essen 2019 zurückgewiesen wurde, wird jetzt erweitert durch

1. Beweismittel zu den Ursachen der Klimakatastrophe, die z.B. zu Extremwetterereignissen wie im Juli 2021 im Ahrtal führten. Wir haben jetzt eine deutliche verschärfte Bestandsaufnahme und Prognostik hinsichtlich der Klimaveränderung, wie u.a. der letzte Bericht des Weltklimarats IPCC deutlich macht.

2. die Einbeziehung von Feinstaub-Geschädigten. Auch insoweit werden wir darstellen und mit Beweisangeboten versehen, dass jährlich etwa 2.000 Menschen aufgrund dieser Aktivitäten der RWE vorzeitig versterben und um die 690 Menschen von chronischen Lungen- und Bronchialerkrankungen befallen werden.

Über die Strafanzeige informieren Sie auf der Pressekonferenz:

  • Dr. Heinrich Comes, Rechtsanwalt, Tel. 0221/9522824, Köln
  • Dr.in Rosa Tuulia Gierens, Institut für Geophysik und Meteorologie der Universität zu Köln (angefragt)
  • Christian Döring, Kinderarzt, Köln
  • Alfred Weinberg, Initiative RWE-Tribunal

Moderation: Markus Dufner, Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre

Den Wortlaut der Strafanzeige gegen die RWE Power AG werden wir im Anschluss an die Pressekonferenz veröffentlichen: https://www.kritischeaktionaere.de/rwe/strafanzeige-wegen-toetungsdelikten-gegen-die-rwe-power-ag/

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich für die Pressekonferenz bis Mittwoch, 28. September, an: dachverband@kritischeaktionaere.de (Betreff: Strafanzeige gegen die RWE Power AG)

Rückfragen:
Dr. Heinrich Comes, Tel. , Email: comes-haakshorst@t-online.de
Alfred Weinberg, alfred_weinberg@web.de
Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre, Tel. 0221/5995647, Mobil-Tel. 0173 – 713 52 37, dachverband@kritischeaktionaere.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/rwe/strafanzeige-wegen-toetungsdelikten-gegen-die-rwe-power-ag/