Kategorie: Hauptversammlung 2024

„Fatale Folgen der Untätigkeit von Aurubis beim Whistleblower-Schutz“: Rede von Ulf Georgiew

Sehr geehrter Vorstandsvorsitzender Herr Harings, sehr geehrter Herr Aufsichtsratsvorsitzender Prof. Vahrenholt, sehr geehrte Damen und Herren des Aufsichtsrats und des Vorstands, sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

mein Name ist Ulf Georgiew, ich komme vom Dachverband der Kritischen Aktionäre Deutschland. Seit mehr als 10 Jahren frage ich den Vorstand und den Aufsichtsrat der Aurubis AG zu Vorkommnissen am Werksstandort Pirdop in Bulgarien.

Zunächst ich möchte meine Unzufriedenheit über die diesjährige Entscheidung, die Hauptversammlung von Aurubis online abzuhalten, zum Ausdruck bringen.

Ich halte es für eine Zumutung das Aktionäre und Aktionärinnen von einer Präsenz Hauptversammlung ausgeschlossen werden. Angesichts des Fehlens einer aktuellen Pandemie als Begründung für die Notwendigkeit einer reinen Online-Veranstaltung halte ich das Vorgehen der Gesellschaft für unangemessen. Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/aurubis/fatale-folgen-der-untaetigkeit-von-aurubis-beim-whistleblower-schutz-rede-von-ulf-georgiew/

„Sprechen Sie sich für ein globales Lieferkettengesetz aus?“: Rede von Thomas Dürmeier, Goliathwatch

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Unternehmensleitung,
liebe Aktionäre und Eigentümerinnen,

Aurubis blickt auf eine über 150-jährige Firmengeschichte zurück. Gewinn und Investitionen liegen auf einem Rekordhoch. Was sagen aber die aktuellen Bilanzzahlen nicht?

Ich habe 5 Fragenkomplexe:

1. Gefahren für den Standort Hamburg

Klimawandel, Anstieg Meeresspiegel, ein Werk an der Elbe, dies kann viele Fragen für Aurubis in Hamburg bedeuten. Die HafenCity wurde daher schon mit einem 1 Meter Reserve gebaut. Hamburg steht auf der Liste der bedrohten Großstädte der Welt. Zum Glück erst auf hinteren Plätzen.

1.1 Ab wann ist mit welchen Gefahren für das Investment in Hamburg zu erwarten und mit welchen Folgen? Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/aurubis/sprechen-sie-sich-fuer-ein-globales-lieferkettengesetz-aus-rede-von-thomas-duermeier-goliathwatch/

„Dividende sollte nicht mit Gewinnen aus illegalen Minen gezahlt werden“: Rede von Tilman Massa

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrter Vorstand und Aufsichtsrat.

mein Name ist Tilman Massa vom Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre. Wir fordern in allen Bereichen mehr Transparenz ein, denn hier mangelt es überall, ob bei der Aufklärung der aktuellen Skandale, tödlicher Arbeitsunfälle oder Ihrer Lieferketten.

Gestern, am Vorabend der Aurubis-Hauptversammlung, haben rund 70 Vertreter*innen von Fachorganisationen, Journalist*innen und Aktionär*innen an unserer Online-Veranstaltung „Kupfer, Kolonialismus, Kriminalität: Die Aurubis AG und ihre Lieferketten“ teilgenommen.

Während Aurubis uns 2023 noch zu einer Präsenz-Hauptversammlung nach Hamburg einlud, hat das Unternehmen beschlossen, ihre diesjährige Hauptversammlung lediglich als virtuelle Veranstaltung – also online – abzuhalten. Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/aurubis/dividende-sollte-nicht-mit-gewinnen-aus-illegalen-minen-gezahlt-werden-rede-von-tilman-massa/

Kupferkonzern missachtet Menschenrechte und verweigert Transparenz in seiner Lieferkette

Pressemitteilung zur Aurubis-Hauptversammlung am 15.02.2024

  • Aurubis feuert 3 von 4 Vorständen wegen Millionendiebstählen
  • Trotzdem dürfen die Aktionäre nicht über die Entlastung des Vorstands abstimmen
  • Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung in Aurubis Lieferkette
  • Lieferkettengesetz-Beschwerde wegen Importen aus illegaler Mine in Panama
  • Online-Veranstaltung am 14.02. von 19:00 bis 20:30 Uhr

Hamburg – Neun Nichtregierungsorganisationen kritisieren, dass Aurubis auf der Hauptversammlung am 15.02. die Aktionäre nicht über die Entlastung oder Nichtentlastung des Vorstands abstimmen lassen will. Und das trotz gefeuertem Vorstand, Millionenschäden durch Bandenbetrug, Menschenrechtsverletzungen in der Lieferkette und einem Arbeitsunfall im Hamburger Werk mit drei Toten, der von Aurubis als „Vorkommnis im Bereich der Arbeitssicherheit“ heruntergespielt wird. Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/aurubis/kupferkonzern-missachtet-menschenrechte-und-verweigert-transparenz-in-seiner-lieferkette/

Siemens Energy erschwert unnötig die Energiewende: Unsere Gegenanträge

Zu Tagesordnungspunkt 3: Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands

Der Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre beantragt, den Mitgliedern des Vorstands die Entlastung zu verweigern.

Begründung:

Der Vorstand erschwert unnötig die Energiewende und wird seiner menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht nicht gerecht.

Siemens Gamesa: Probleme gefährden Weg zu einer klimaneutralen Stromversorgung

Seit Jahren bekommt der Vorstand die Probleme bei der Windkraft-Sparte Siemens Gamesa nicht in den Griff, vor allem massive Qualitäts- und Produktivitätsprobleme bei einigen Turbinen. Die daraus resultierenden Verluste haben sogar Staatshilfen in Form von Garantien in Milliardenhöhe nötig gemacht, damit der Auftragsbestand überhaupt bearbeitet werden kann. Damit werden nicht nur unnötigerweise Risiken vergesellschaftet, sondern auch der ohnehin schwierige Ausbau der Windkraft erschwert, um die Stromerzeugung aus klimaschädlichen Energieträgern schnell beenden zu können. Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/siemens-energy/siemens-energy-erschwert-unnoetig-die-energiewende-unsere-gegenantraege/

„Wer derart hohe Gewinne einfährt, sollte Risiken nicht vergesellschaften“: Rede von Tilman Massa

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrter Vorstand und Aufsichtsrat,

mein Name ist Tilman Massa vom Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre. Mit den uns übertragenen Stimmrechten fordern wir ein stärkeres Engagement von Siemens bei Menschenrechten und Klimaschutz.

Vielen Dank, Herr Dr. Busch, für Ihre klaren Worte gegen Ausgrenzung, Hass und Hetze gegen Menschen mit Migrationsgeschichte. Klare Worte gegen menschenverachtende Deportationspläne und auch die fatale Rolle der AfD dabei sollten hier und heute aber nicht fehlen, das hatten Sie ja Ende Januar öffentlich getan.

Selbst wenn wir einmal außer Betracht lassen, dass Siemens mit der Abspaltung von Siemens Energy den großen Teil der Probleme und Risiken des fossilen Geschäfts und dessen Klimaschäden einfach ausgelagert hat, reicht es immer noch nicht für eine Klimabilanz, die in die richtige Richtung zeigt: Noch immer sorgen Siemens-Produkte für deutlich mehr Treibhausgasemissionen, als sie helfen einzusparen. Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/siemens/wer-derart-hohe-gewinne-einfaehrt-sollte-risiken-nicht-vergesellschaften-rede-von-tilman-massa/

„15 Monate taten sie so, als gäbe es uns nicht!“

Rede von Gülseren Dalip auf der Hauptversammlung der Thyssenkrupp AG am 2. Februar 2024 / Mutter des im Thyssenkrupp-Stahlwerk zu Tode gekommenen Leiharbeiters Refat Süleyman fordert Konzern auf, Verantwortung zu übernehmen

Rede von Gülseren Dalip und Ibrahim Özcan auf der Thyssenkrupp-Hauptversammlung 2024

Guten Tag, mein Name ist Gülseren Dalip und ich bin die Mutter von Refat Süleyman.

Mein Sohn arbeitete als Hausmeister bei Thyssenkrupp Steel in Bruckhausen. Er war bei der Leihfirma Eleman beschäftigt, die mit Thyssenkrupp zusammenarbeitet und sie mit Arbeitern aus Marxloh und Bruckhausen versorgt.

Seit 11. Oktober 2022 hat die Firma Eleman meinen Sohn zur Arbeit bei Thyssenkrupp geschickt. Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/thyssenkrupp/15-monate-taten-sie-so-als-gaebe-es-uns-nicht/

„Mein Vater starb nach 35 Jahren am Hochofen an Krebs“

Rede von Ibrahim Özcan auf der Hauptversammlung der Thyssenkrupp AG am 2. Februar 2024

Rede von Gülseren Dalip und Ibrahim Özcan auf der Thyssenkrupp-Hauptversammlung 2024

Ich stehe heute hier, um die Familie von Refat Süleyman zu unterstützen. Gemeinsam mit vielen anderen habe ich mir vorgenommen, den Todesfall von Refat Süleyman nicht ruhen zu lassen, bis die verdiente Gerechtigkeit erfolgt. Was mich mit der Familie von Refat Süleyman verbindet, ist ein ähnliches Schicksal. Mein Vater verstarb an einer Art von Krebs die normalerweise bei Kettenrauchern auftritt. Er hatte jedoch nie geraucht. Die Ursache seiner Krankheit war 35 Jahre Arbeit am Hochofen unter schlechten Arbeitsbedingungen und ohne ausreichend Schutz. Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.kritischeaktionaere.de/thyssenkrupp/mein-vater-starb-nach-35-jahren-am-hochofen-an-krebs/